Sanierung Pumpwerke

Die Sanierung erfolgt in der Regel ohne Tiefbau. Alle für die Sanierung notwendigen Bauteile und Materialien sind so konstruiert, dass der Einbau über die vorhandene Einstiegsöffnung DN 625 realisiert wird.

Nach Reinigung des Pumpwerkes werden alle einragenden Bauteile entfernt. Großflächige Fehlstellen werden mit Spezialbeton reprofiliert. Zunächst erfolgt die Herstellung der GFK-Auskleidung. Der Bereich zwischen Boden und Abdeckplatte wird dann mit einer oder mehreren konfektionierten GFK-Platten ausgekleidet. Die GFK-Platten werden in einem definierten Raster mit der Wand verdübelt. Alle Übergänge der Bauteile bzw. technologisch notwendigen Schnitte und Fugen werden mit einem Handlaminat verschlossen. Auf Wunsch des AG kann die Beschichtung bis auf das Niveau der Zarge der Abdeckung ausgeführt werden. Abschließend wird die komplette GFK Auskleidung mit Topcoat versiegelt. Je nach Vorgabe werden dann die zuvor demontierten Einbauten wieder installiert.

Alle vorgefertigten Elemente werden permanent durch ein unabhängiges Prüfinstitut geprüft. Wegen der belegbaren mechanischen Kennwerte der Bauteile ist für jedes Pumpwerk ein statischer Nachweis möglich.

Durch den Einsatz spezieller Harze können auch Pumpwerke in industriellen oder extrem belasteten Abwassersystemen dauerhaft saniert werden.

Ansprechpartner

Jessica Stajniak
Katharina Gerling

GFK/tec GmbH
Querstraße 3
37339 Leinefelde- Worbis

Tel.: +49 (0) 36074 1897-75
Fax: +49 (0) 36074 1897-76
info@gfk-tec.de

Zertifikate

GFK/tec Zertifizierungen TÜV und Güteschutz Kanalbau